Logo

Home Wertermittlung

Immobilienwert berechnen

Immobilien-Wertermittlung Grundlage für Preisfindung

Mit Hilfe der größten Datenbank Deutschlands bei ImmobilienScout24 kann der Immobilienmakler Tim Grebe Ihnen eine Preisspanne für Ihre Immobilie nennen, bei der ein Verkauf realistisch erscheint. Auf Basis des Vergleichswertverfahrens und genauester Vorgaben werden mindestens 12 Immobilienpreise aus dem Bestand verglichen. Hierzu werden alle nötigen Eckdaten in ein Programm eingegeben. Der so gefundene Immobilienwert zeigt Ihnen schnell und übersichtlich inwieweit Ihre Preisvorstellungen mit der aktuellen Marktlage übereinstimmt oder abweicht. Weitere Informationen zur Berechnung des Immobilienwertes.

Vergleichswertverfahren für Wertermittlung

Das Vergleichswertverfahren ist ein Verfahren zur Wertermittlung von Immobilien (§ 13 Wertermittlungsverordnung -WertV). Nach diesem Verfahren wird der Marktwert eines Grundstückes aus tatsächlich realisierten Kaufpreisen von anderen Grundstücken abgeleitet, die in Lage, Nutzung, Bodenbeschaffenheit, Zuschnitt und sonstiger Beschaffenheit hinreichend mit dem zu vergleichenden Grundstück übereinstimmen. Der optimale Fall ist der direkte Vergleich: Ein benachbartes Grundstück gleichartiger Lage, Größe, Nutzung usw. wurde gestern zu Marktpreisen verkauft. Dieser Fall ist jedoch in der Praxis eher die Ausnahme. Meist wird daher im Regelfall das indirekte Vergleichswertverfahren verwendet. Für alle Immobilien mit Makler-Alleinauftrag erstellt die Firma GREBE CONSULT Immobilien die Wertermittlung kostenlos.

Home Staging : Marketing für Ihre Immobilie

Schnellstmöglicher Verkauf zu dem höchstmöglichen Preis. Davon träumt jeder Immobilienbesitzer. Gute Fotos, ein Immobilienvideo und ein ausführliches Exposé reichen da trotz aller Bemühungen des Immobilienmaklers oft nicht aus. Bei der Präsentation Ihrer Immobilie mit der vorhandenen Einrichtung fällt es nachweislich den meisten Menschen schwer, sich die Räume mit den eigenen Möbeln oder einer neuen Einrichtung vorzustellen. Hier sind der menschlichen Phantasie Grenzen gesetzt. Außerdem sieht der Betrachter immer das Zuhause einer anderen Person vor sich und dringt schon beim Anschauen von Bildern oder Videos irgendwie in deren Privatsphäre ein. Das ruft bei vielen ein unangenehmes Gefühl hervor und so klickt der User schnell weiter zu anderen Immobilienangeboten. Auch weil die Einrichtung des Vorbesitzers schlicht weg nicht gefällt oder schon etwas in die Jahre gekommen ist. Das Home Staging bietet eine Möglichkeit mit wenigen Aktionen und Einrichtungsgegenständen die Immobilie in bestem Licht erstrahlen zu lassen.  weiterlesen

Warum Immobilienmakler?- Verkauf oder Vermietung einer Immobilie mit Makler

Die Anforderungen an einen Immobilienmakler sind heutzutage höher denn je. Nicht nur der professionelle Überblick über Marktdaten, Immobilienwerte und Statistiken sind nötig sondern der Makler braucht auch ein gutes Allgemeinwissen in Erbschafts- und Nachlaßangelegenheiten, er pflegt sein Netzwerk an kompetenten Partnern wie Anwälte, Notare oder Handwerker und kennt die erfolgreichsten Vertriebsstrategien, um den Immobilienbesitzer zufrieden zu stellen. Zufriedenheit wird dadurch erreicht, dass keine Leerstände bei Mietobjekten entstehen, solvente Mieter gefunden werden, erfolgreich ein Käufer für die zu verkaufende Immobilie gefunden wird und der Makler den gesamten Prozess an Seite des Immobilienbesitzers professionell begleitet. Noch immer scheuen viele Eigentümer vor der Beauftragung eines Immobilienmaklers. Zu oft hängt ihm noch das Klischee an, dass er mit wenig Aufwand schnell hohe Summen an Provison verdienen kann. Doch hat sich vieles geändert. Verstehen Sie Ihren Immobilienmakler als Partner an Ihrer Seite und verlassen Sie sich auf sein Fachwissen, zum Beispiel für eine professionelle Wertermittlung. Weiterlesen

Verkehrswert Ermittlung bei Immobilien

Die Wertermittlungsverordnung (WertV) regelt in Deutschland allgemeine Grundsätze für die Ermittlung von Verkehrswerten bei Immobilien. Die WertV regelt damit die Auslegung der Verkehrswertdefinition in § 194 BauGB. Die letzte Fassung der WertV wurde am 6. Dezember 1988 erlassen und zuletzt am 18. August 1997 geändert. Zur Unterscheidung von früheren Versionen der WertV spricht man daher auch von der WertV 98.

Die in der WertV geregelten Wertermittlungsverfahren nennt man auch normierte Verfahren:

  • Vergleichswertverfahren nach § 13 bis §14 WertV
  • Ertragswertverfahren nach § 15 bis §20 WertV
  • Sachwertverfahren nach § 21 bis §25 WertV.

In Ergänzung zur Wertermittlungsverordnung sind Wertermittlungsrichtlinien erlassen worden.

Am 1. April 2009 brachte das Bundeskabinett den Entwurf der „Verordnung über die Grundsätze für die Ermittlung der Verkehrswerte von Grundstücken (Immobilienwertermittlungsverordnung – ImmoWertV)” ein, welchem der Bundesrat zunächst nur unter dem Vorbehalt einiger, insbesondere die Ableitung der Bodenrichtwerte betreffender Änderungen zustimmte. Einem erneuten Entwurf stimmte der Bundesrat dann am 7. Mai 2010 zu; am 19. Mai 2010 wurde die ImmoWertV von der Bundesregierung erlassen. Die Verkündung erfolgte am 27. Mai 2010 (BGBl. I S. 639).

Damit hat die ImmoWertV die WertV zum 1. Juli 2010 abgelöst (§ 24 ImmoWertV).

 

Willkommen Immobilien Mediathek Wertermittlung Leistungsgarantie Makler Kontakt  
Xing